Bielefelder Medienunternehmen startet nach 30 Jahren im Bereich Podcast durch

„Ich glaube an das gesprochene Wort“. Ein Satz, der sitzt. Und als zurückhaltender Ostwestfale sagt Uwe Wollgramm ihn nicht einfach so, ist sich der Tragweite bewußt. Der Unternehmer ist seit 2000 Geschäftsführer des Mediendienstleisters ams – Radio und MediaSolutions aus Bielefeld. Mit zum Unternehmen gehören die Bereiche Audioproduktion, Video und Event. 1990, ein Jahr vor dem Sendestart der Lokalradios in Ostwestfalen-Lippe, ging ams an den Start. Den Lokalsendern steht das Unternehmen seitdem als Full-Service-Dienstleister zur Seite, ist unter anderem zuständig für Betriebswirtschaft und Technik: Studio-, Sende- und Übertragungstechnik, Vermarktung der Werbezeiten, Produktion von Hörfunkelementen sowie Marketing, Onlineangebote und Verwaltung. ams – Radio und MediaSolutions ist also hauptsächlich tätig in einer Branche, in der „Einsdreißig“, also der Wortbeitrag im Radioprogramm von maximal 1:30 min Länge, seit langem als geeichte und alleinige Einheit gilt. Jetzt geht das Unternehmen mit Sitz in der Bielefelder Innenstadt und rund 80 Mitarbeitern ganz neue Wege: als Vermarkter und Produzent von Podcasts. Die Podcastfabrik bietet seit Oktober Audioinhalte für teils breitere, teils spitze Zielgruppen von 10 Minuten bis zu einer Länge von mehr als einer Stunde.

Wollgramm, selbst Redakteur von der Pike auf, koordiniert in der Podcastfabrik im Hintergrund, hält dem zehnköpfigen Team den Rücken frei. „Die Produktion der Podcasts überlasse ich unseren Experten hierfür, die mit viel Herzblut und Expertise an die Sache herangehen“, schildert er die Aufgabenverteilung. Die Macher kommen fast alle aus OWL, die meisten Podcaster sind Radioredakteure. Dass der mutige Schritt von „Einsdreißig“ auf lange Formate gegangen werden wollte, war für Wollgramm schnell klar, als Podcasts vor rund ein bis zwei Jahren eine fulminante Renaissance zu erfahren begannen. Nicht zuletzt, weil er Podcasts selbst oft und interessiert hört, zum Beispiel auf langen Fahrten im Auto oder bei seinem liebsten Hobby seit 40 Jahren, dem Laufen. Kein Lauf ohne Kopfhörer. Damit liegt Wollgramm im Trend: Denn aktuell hören laut Studien 20% der Deutschen regelmäßig Podcasts. Sie schalten täglich und gezielt ein. Uwe Wollgramm glaubt, dass es noch deutlich mehr werden: „Wir erleben gerade einen Umbruch im Umgang mit Medien. Nach dem was sich abzeichnet, wird die Nutzung von Audios durch Sprachassistenten und Smartspeaker in den kommenden Jahren steigen und steigen.“

In einer Medienlandschaft, die sich ständig nicht zuletzt durch neue technische Möglichkeiten verändert, beobachtet Familien- und Großvater Wollgramm den immer stärker werdenden Wunsch nach Tiefe und Verbindlichkeit. „Eine Kommunikation über Twitter, Facebook oder Instagram kann das persönliche Gespräch zwischen Menschen nicht ersetzen. Sprechen ist unabdingbar für zwischenmenschliche Beziehungen.“

Soviel sich auch verändere, manches bleibe – oder, nein, es werde heute immer wichtiger denn je, denkt Wollgramm laut nach. Für ihn sind das Information und Unterhaltung mit Tiefgang: „Die Medienwelt wird immer bunter und schriller. Mediennutzer brauchen Orientierung. Die kann ihnen das gesprochene Wort geben.“

Das aktuelle Angebot der Podcastfabrik aus Bielefeld reicht von Formaten aus der Küche zum Thema Kochen über Sport, Hunde und Fitness bis zur Reise. Sie finden es auf podcastfabrik.de