bigFM hat die Integrationshelden 2019 gefunden

Zum neunten Mal in Folge vergab bigFM mit der Initiative für Integration den landesweiten Förderpreis an Projekte, die sich für kulturelle Vielfalt, Toleranz und Offenheit stark machen. Mit 204 Bewerbungen zeigte sich erneut, welch großen Stellenwert dieses Thema in Rheinland-Pfalz genießt. Als Schirmherrin begleitete Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, die Suche nach den Integrationshelden 2019, die in diesem Jahr aus Rockenhausen, Wörth am Rhein, Speyer und Ludwigshafen kommen.

Neben den Nominierten und Preisträgern durften bigFM Geschäftsführer Gregor Spachmann und RPR Geschäftsführer Tobias Heger auch Prominente im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Mainz begrüßen. Autor Londri Mingolo-Tite, Doktor Renz von Fettes Brot und Musiker Joris nahmen zusammen mit Comedian Sertac Mutlu an der Talkrunde zum Thema Integration teil, bei der die Bedeutung von sozialem Engagement und Integrations-arbeit betont wurde. bigFM Moderator Till Simoleit führte durch die Abendveranstaltung, bei der Joris und Doktor Renz nicht nur einzeln für die musikalische Untermalung sorgten, sondern auch gemeinsam einen Song auf der Bühne performten. Dass man diesem Thema auch mit Humor und Leichtigkeit begegnen kann, bewies Comedian Sertac Mutlu.

Gregor Spachmann, bigFM Geschäftsführer, freute sich über eine erfolgreiche Preisverleihung: „ Es ist beeindrucken, wie viele soziale und kreative Projekte uns im Rahmen der Initiative für Integration in Rheinland-Pfalz auch in diesem Jahr wieder erreicht haben. Dieses herausragende Engagement zeigt den hohen Stellenwert von Integration in unserer Gesellschaft und verdient jedem Einzelnen gegenüber höchsten Respekt.

Tobias Heger, Geschäftsführer Radio RPR ergänzt: “ Als bigFM, unser junges Radioformat der RPR-Unternehmensgruppe, vor neun Jahren mit der Initiative für Integration begann, war nicht abzusehen, welch bedeutende Preisverleihung daraus entstehen sollte. Damals wie heute ist Integration für junge Menschen ein zentrales Thema, daher macht es mich sehr stolz, dass wir auch in diesem Jahr wieder den bemerkenswerten Einsatz aller Teilnehmer auszeichnen und würdigen konnten. Sie alle sind wichtige Impulsgeber und ein wertvoller Teil des Integrationsprozesses in Rheinland-Pfalz.“

„Kulturelle Vielfalt, Offenheit und Toleranz bereichern nicht nur unsere Gesellschaft, sondern geben gerade in der globalisierten Welt auch der Wirtschaft viele Impulse. Voraussetzung ist jedoch, dass jedem unabhängig seiner Herkunft ermöglicht wird, seine einzigartigen Talente einzubringen – daher unterstützen wir die Initiative von Anfang an“, erklärte Gastgeber Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).

Die Gewinner 2019:

Platz 1: „NaHiB“ aus Rockenhausen
Das Projekt NaHiB“ konnte die Jury überzeugen und erhielt den 1.Platz, welcher mit einem Preisgeld von 1.500.- Euro dotiert wurde. Bei der Nachbarschaftshilfe unterstützen Flüchtlinge ehrenamtlich älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung aus der Gemeinde Rockenhausen. Das Projekt wurde gemeinsam mit einer Gruppe junger Flüchtlinge aus Syrien gegründet. Hilfeanfragen in der Gemeinde gehen dabei telefonisch ein und werden über eine WhatsApp Gruppe verteilt. Neben der Hilfe im Garten, Haushalt oder beim Kochen gibt es auch immer wieder gemeinsame Aktionen auf dem Weihnachtsmarkt, Büffets zur internationalen Jugendbewegung oder Kochabende.

Durch das Projekt verbessert sich die deutsche Sprache der Asylbewerber und es ist zu einem Sprungbrett für Praktika und Ausbildungen geworden.

Platz 2: Dein Sprachcoach auf Instagram
Das ehrenamtliche Projekt „Dein Sprachcoach auf Instagram“ aus Wörth am Rhein erhielt den mit 1.000.- Euro Preisgeld dotierten Platz 2. Die Projektleiterin Maria Hasbolat ist selbst im Alter von 22 Jahren nach Deutschland ausgewandert und weiß daher, wie kompliziert es sein kann, sich hier zurechtzufinden.

Heute ist sie Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und leitet Integrationskurse. Durch ihren Kontakt zu geflüchteten Syrern in ihrem Kurs, konnte sie von den Schicksalen und Problemen der Menschen erfahren. Gemeinsam mit ihren Schülern kam es zu der Idee, einen Blog zu gestalten. Dadurch sollen alle Menschen von Marias Know-How und positiven Energie profitieren. Ihre Instagram Seite hat mittlerweile 31.700 Follower und soll Flüchtlingen im Alltag und beim Erlernen der Sprache helfen. Neben den Sprachkursen organisiert sie außerdem Freizeittreffen und Ausflüge mit den Asylbewerbern.

Platz 3: InteGREATer e.V. Rhein-Neckar
Auf Platz Drei landete das Projekt „InteGREATer e.V. Rhein-Neckar“ aus Ludwigshafen und Speyer und erhielt dafür ein Preisgeld von 500.- Euro. InteGREATer hat bundesweit über 200 aktive ehrenamtliche Mitglieder im Alter von 22-32 Jahre. Sie alle haben einen Migrationshintergrund und fungieren als junge Bildungsvorbilder.

InteGREATer/innen besuchen für gewöhnlich 90 Minuten Schulklassen, ein Elterncafé oder Kulturvereine und erzählen von ihren kleinen und großen Bildungserfolgen, den Hindernissen auf ihrem Weg und der Rolle ihrer Eltern. Außerdem haben sie immer hilfreiche Tipps und nützliche Hinweise zum deutschen Bildungssystem im Gepäck und vermitteln dabei den Schülern, dass jeder selbst für seinen Weg verantwortlich ist und versuchen sie zu ermutigen. In diesem Jahr haben sie in der Rhein-Neckar Region schon 370 Schüler erreicht.

Die Initiative für Integration von bigFM
Kulturelle Vielfalt, Offenheit und Toleranz sind Werte, die in einer globalen Welt immer mehr an Bedeutung gewinnen. bigFM hat als größter privater Radiosender für Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland mit über 2,0 Million Hörern am Tag ein unglaubliches Potenzial als Integrations-medium. Dieser Verantwortung stellen wir uns seit Jahren und setzen uns mit der Suche der Integrationshelden von Rheinland-Pfalz für mehr Toleranz und Offenheit ein.

Ausgezeichnet werden ehrenamtliche Projekte und vorbildliche Konzepte, die das Zusammenleben von Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz nachhaltig fördern.

Die Auswahlkriterien
Die Initiative für Integration zeichnet Integrationsprojekte oder Personen aus, die die Situation und das interkulturelle Zusammenleben von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft in Rheinland-Pfalz nachhaltig fördern. Bewerben können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Vereinen, Verbänden, Schulen und Initiativgruppen aus dem Non-Profit-Bereich. Bewerbungen von Einzelpersonen sind ebenso möglich. Die Umsetzung kann zum Bewerbungszeitpunkt bereits erfolgt sein oder sich in der konkreten Planungsphase befinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Themen aus den Bereichen Bildung und Ausbildung, Kultur, Musik, Sport oder anderen Sparten kommen. Projekte, bei denen Kinder und Jugendliche selbst aktiv mitgestalten, sind besonders willkommen.