Deutschlandfunk Nova mit neuem Sendeschema und Sounddesign

Deutschlandfunk Nova präsentiert sich ab Ende November mit einem modernisierten Sendeschema und neuem Sounddesign. Eine themenzentrierte Programmgestaltung löst dabei künftig das bisherige an Sendeplätzen orientierte Programm ab. Statt nach Sendungen sortiert sich das junge Programm von Deutschlandradio künftig entlang von Schwerpunktthemen aus den Bereichen Politik, Wissen und Leben. Am Abend und am Wochenende ist im linearen Programm Zeit für „Deine Podcasts“ – von „Eine Stunde History“ bis zum „Hörsaal“. Passend zu den Veränderungen gibt es ein neues, auf die jeweiligen Inhalte abgestimmtes Sounddesign.

Mit den Neuerungen soll die Programmmarke im digitalen und linearen Raum gestärkt werden, erklären Lena Lotte Stärk und Christian Schütte, die Deutschlandfunk Nova seit Juni 2020 gemeinsam leiten: „Wir wollen uns durch eine bessere inhaltliche Vernetzung noch stärker auf publizistisch relevante und reichweitenstarke Formate konzentrieren. Für unsere Hörerinnen und Hörer zählen Inhalte, im digitalen Raum geht es um Themen statt um einzelne Sendungsnamen. Mit der neuen Struktur schaffen wir mehr Raum für Schwerpunkte und sind zugleich flexibler für Innovationen.“

Deutschlandfunk Nova ist das junge Programm von Deutschlandradio, werbefrei und bundesweit über DAB+, Kabel, Satellit, App und im Netz zu hören. Das Angebot steht seit 2010 für unabhängigen Journalismus, Ansprache auf Augenhöhe und anspruchsvollen Pop abseits des Mainstreams. Für die junge Zielgruppe relevante Inhalte von Alltagsthemen bis Zukunftsfragen werden dabei mit dem Deutschlandradio-Qualitätsanspruch aufgearbeitet und präsentiert. Im weitesten Hörerkreis erreicht das Programm aktuell knapp 900.000 Menschen.