Feedback-Welle überrollt 95.5 Charivari

„Handyverbot an Münchner Grundschulen – sinnvoll oder gestört?“ 95.5 Charivari – Münchens Hitradio will’s wissen und gibt diese brisante Münchenfrage an seine Hörer weiter. Dann die Überraschung: Innerhalb kürzester Zeit verraten mehr als 2.500 Hörer dem Münchner Radiosender über Facebook und Whatsapp ihre persönliche Meinung. Auch die Telefone klingeln ununterbrochen.

Hier das eindeutige Ergebnis: 85 % halten ein Verbot für sinnvoll, nur 15 % vertreten den Standpunkt, dass die Handynutzung an Grundschulen erlaubt sein sollte.

„Wir hätten nie damit gerechnet, dass das Ergebnis so eindeutig ist“, zeigt sich 95.5 Charivari-Programmdirektor Jan Herold verblüfft.
Warum das Thema Handyverbot die Münchner polarisiert, erklärt beispielsweise die Erfahrung von Yasmin. Ihr Sohn sei nach einem Blick auf das Handy eines älteren Kindes mehr als drei Monate lang verängstigt gewesen. Durch ein Verbot wäre das dem Erstklässler erspart geblieben.
Maximilian dagegen meint, dass sowohl Eltern als auch Schulen den Umgang mit Smartphones lehren sollten: „Das Verbot eines heutzutage allgegenwärtigen Gegenstands ist meiner Meinung nach sehr kontraproduktiv. Um Kinder vor bestimmten Inhalten zu schützen, gibt es technische Möglichkeiten.“
Apps, mit denen Eltern Inhalte auf den Smartphones ihrer Sprösslinge filtern können, gibt es unter https://www.charivari.de/muenchen/muenchen-frage-2019.

Die 95.5 Charivari-Münchenfrage basiert auf echten Fragen, mit denen sich Hörer an uns wenden. Nachdem sie im letzten Jahr extrem beliebt war, ist sie auch 2019 wieder fester Programmbestanteil.