Hamburgs Verkehrssenator steht Rede und Antwort in der Radio Hamburg Morningshow

Am Donnerstag, den 11.07.2019 ab 9 Uhr war Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann zum Gespräch in der Radio Hamburg Morningshow und stellte sich dort den Fragen der Hörer rund um die Themen Staus, die Koordination von Baustellen und mehr Transparenz gegenüber den Bürgern.

André Kuhnert, der „Staupilot“ der Morningshow, sprach mit dem Verkehrssenator und ließ ihn die Fragen der Hörer beantworten.

„Herr Westhagemann, was sagen Sie den vielen Hamburgern, (…) die Ihnen die Schuld an den ständigen Staus geben?“
„Erstmal tut es mir natürlich leid, dass alle gefühlt ewig im Stau stehen(…). Wir haben über Jahrzehnte hier [in Hamburg] alles auf Verschleiß gefahren. Und das führt jetzt halt dazu, dass wir Unmengen an Baustellen generieren müssen.“

„Warum haben wir [Autofahrer] das Gefühl, dass Sie Baustellentermine zur Beruhigung rausgeben, obwohl Sie wissen, dass die Leute das gar nicht einhalten?“
„Wenn wir Termine rausgeben, wann Bauabschnitte fertig sein sollen, dann müssen sie auch fertig sein. Das ist eines der Themenfelder, bei denen wir uns auch vorgenommen haben [für bessere] Kommunikation und Rückmeldungen an die Verkehrsteilnehmer [zu sorgen]. Wir sind schon dabei, genau zu schauen, mit den Bauverantwortlichen vor Ort, [dass die Termine eingehalten werden]. Wir überwachen die jetzt mittlerweile auch. Wir wollen uns da an der Stelle auch verbessern, sodass Sie die Meldungen auch so bekommen, dass sie zeitgerecht sind.“

„Auf der A7 könnte ja theoretisch 24 Stunden am Tag gebaut werden. Und mit mehr Personal. Die Transparenz, die wir bräuchten, ist nicht gegeben. Ich kann mir doch vorstellen, dass Sie gegebenenfalls eine App als Entwicklung in Auftrag geben lassen, was hier entsprechend eben die Transparenz schaffen könnte für uns [Hamburger]?“
„Wir wollen natürlich bessere Verkehrsmessungen in Echtzeit realisieren, sodass jeder dann auch die Möglichkeit hat [zu wissen, wie die Verkehrssituation denn aussieht]. Da sind wir dran.“