NDR Radios im Norden erneut vorn

Täglich nutzen mehr als 6,5 Millionen Menschen die Radioangebote des Norddeutschen Rundfunks. Der Marktanteil des NDR in der jüngsten Media-Analyse Audio liegt bei 46,3 Prozent. Das bedeutet einen Vorsprung von 2,6 Prozentpunkten vor den 17 privaten Radio-Anbietern in Norddeutschland – die kommerzielle Konkurrenz kommt auf einen Marktanteil von 43,7 Prozent. Der NDR ist in zwei von vier Bundesländern mit einem Programm Marktführer.

Rund 9,5 Millionen Menschen in Norddeutschland hören täglich Radio, das kommt einer Tagesreichweite von 78,2 Prozent gleich. Die durchschnittliche Hördauer liegt laut der Media-Analyse 2019 Audio I bei 190 Minuten am Tag.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Vier von fünf Norddeutschen hören täglich Radio, im Schnitt bleiben sie mehr als drei Stunden dran. Radio hat im Alltag der Menschen im Norden einen festen Platz. Ganz vorn dabei ist der NDR: Unsere Hörfunkprogrammen erreichen Tag für Tag knapp die Hälfte aller Einwohner in Norddeutschland. Das ist ein großer Vertrauensbeweis, für den ich allen Hörerinnen und Hörern danke.“

Die wichtigsten Ergebnisse:

NDR 1 Niedersachsen bleibt im größten norddeutschen Bundesland klarer Marktführer. Damit ist das Programm dort seit 26 Jahren die Nummer 1. Der Marktanteil beträgt 21,5 Prozent.

NDR 1 Welle Nord steigert seinen Marktanteil im nördlichsten Bundesland deutlich auf 18,0 Prozent (vorige Media-Analyse: 16,4 Prozent). Bundesweit erreicht das Programm täglich 546.000 Hörerinnen und Hörer.

NDR 1 Radio MV bleibt weiterhin klar die Nummer 1 in Mecklenburg-Vorpommern. Das Programm erreicht einen Marktanteil von 27,7 Prozent (vorige Media-Analyse: 27,2 Prozent) und liegt damit zum fünften Mal in Folge im Land vorn.

NDR 90,3 erreicht in Hamburg von Montag bis Sonntag einen Marktanteil von 16,2 Prozent.

NDR 2 erzielt 14,7 Prozent Marktanteil. Täglich nutzen 2,7 Millionen Menschen das Pop-Programm. Der besonders für die Werbewirtschaft wichtige Wert „Hörer pro Durchschnittsstunde“ von Montag bis Freitag beträgt 808.000.

N-JOY kommt in Norddeutschland jetzt auf eine Tagesreichweite von 8,5 Prozent. Bundesweit hat N-JOY täglich insgesamt rund 1,2 Millionen Hörerinnen und Hörer.

NDR Info erreicht einen neuen Rekordwert: 718.000 Menschen bundesweit schalten täglich das Programm ein – so viele wie noch nie. Die Tagesreichweite steigt im Norden auf 5,4 Prozent, das beste Ergebnis seit Gründung des Programms. In Schleswig-Holstein erreicht das Programm sogar 7,8 Prozent.

NDR Kultur steigert seine Tagesreichweite leicht auf 2,1 Prozent. Täglich nutzen 292.000 Menschen bundesweit das Programm. Der Weiteste Hörerkreis umfasst bundesweit rund 1,8 Millionen Menschen.

Die Ergebnisse im Detail (Marktanteilswerte beziehen sich auf die Wochentage Montag bis Sonntag, die Tagesreichweite auf Montag bis Freitag):

NDR 2 erreicht 14,7 Prozent Marktanteil. Täglich nutzen 2,7 Millionen Menschen das Pop-Programm. 1,3 Millionen davon gehören zur Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der besonders für die Werbewirtschaft wichtige Wert „Hörer pro Durchschnittsstunde“ von Montag bis Freitag beträgt 808.000, bei den 14- bis 49-Jährigen 369.000. Für Werbetreibende ist NDR 2 damit auch weiterhin die Nummer eins im Norden. Zudem gehört NDR 2 mit diesen Werten erneut zu den bundesweit zehn reichweitenstärksten werbetragenden Programmen.

N-JOY kommt in Norddeutschland jetzt auf eine Tagesreichweite von 8,5 Prozent. Der Marktanteil des jungen Radioprogramms des NDR beträgt 4,2 Prozent. Bundesweit hat N‑JOY täglich rund 1,2 Millionen Hörerinnen und Hörer.

NDR Info steigert seine Tagesreichweite zum fünften Mal in Folge auf jetzt 5,4 Prozent – das beste Ergebnis seit seiner Gründung. NDR Info bleibt zugleich das erfolgreichste Informationsprogramm im Norden. Der Vorsprung zum Deutschlandfunk beträgt jetzt 2,5 Prozentpunkte. In Schleswig-Holstein legt NDR Info deutlich zu: Dort erzielt das Programm eine Tagesreichweite von 7,8 Prozent, ein Plus um 0,7 Prozentpunkte – in diesem Bundesland ein neuer Bestwert. Auch in Mecklenburg-Vorpommern erreicht NDR Info mit 4,4 Prozent einen neuen Höchstwert. 718.000 Menschen bundesweit schalten täglich das Programm ein – so viele wie noch nie, 19.000 mehr als bei der vorigen Media-Analyse. Rund 2,9 Millionen Menschen zählen zum Weitesten Hörerkreis von NDR Info. In Norddeutschland gehört jeder Fünfte dazu.

Lutz Marmor, NDR Intendant: „NDR Info ist weiter auf Erfolgskurs. Die Hörerinnen und Hörer haben offensichtlich ein Bedürfnis nach verlässlicher Information. Die Mischung aus Aktualität, Hintergründen, Analysen und Gesprächssendungen stimmt. Wer wissen möchte, was im Norden und in der Welt wichtig ist, schaltet ein.“

NDR Kultur steigert seine Tagesreichweite im Norden leicht auf 2,1 Prozent; hier ist NDR Kultur weiterhin das meistgehörte Klassik- und Kulturprogramm und liegt vor Deutschlandfunk Kultur und Klassik Radio. Täglich nutzen 292.000 Menschen bundesweit das Programm. Der Weiteste Hörerkreis umfasst bundesweit rund 1,8 Millionen Menschen, im Norden beträgt er 12,6 Prozent.

Der Marktanteil der vier Landesprogramme des NDR liegt im Sendegebiet bei 23,7 Prozent. Täglich schalten bundesweit knapp 3 Millionen Menschen eines der Programme ein.

Niedersachsen

NDR 1 Niedersachsen ist erneut klarer Marktführer: Im größten norddeutschen Bundesland beträgt der Marktanteil 21,5 Prozent. Täglich schalten 1,7 Millionen Hörerinnen und Hörer das Programm ein. NDR 2 erreicht mit einem Marktanteil von 16,3 Prozent erneut den zweiten Platz. Damit belegen diese beiden NDR Programme bereits zum 14. Mal in Folge die Plätze 1 und 2 im Land. Auf dem dritten Rang platziert sich Radio ffn mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent. Antenne Niedersachsen kommt auf 10,0 Prozent. Mit seinem gesamten Angebot im Radio erreicht der NDR in Niedersachsen einen Marktanteil von 46,8 Prozent, alle Privatsender kommen zusammen auf 40,6 Prozent.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Die Ergebnisse der Media-Analyse Audio sind für den NDR ein großer Erfolg. Ich freue mich über das Vertrauen der Hörerinnen und Hörer. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass NDR 1 Niedersachsen und NDR 2 zum 14. Mal in Folge die Nummer 1 und Nummer 2 in der Hörergunst sind. Ein besonderer Glückwunsch geht an NDR 1 Niedersachsen – seit 26 Jahren die Nummer 1 im Land.“

Schleswig-Holstein

NDR 1 Welle Nord steigert seinen Marktanteil im nördlichsten Bundesland deutlich von 16,4 Prozent auf 18,0 Prozent. Im Bundesgebiet erreicht das Programm täglich 546.000 Hörerinnen und Hörer. NDR 2 kommt in Schleswig-Holstein auf einen Marktanteil von 14,6 Prozent. N-JOY erreicht hier eine Tagesreichweite von 9,6 Prozent. Der Marktanteil liegt bei 4,3 Prozent. Mit allen seinen Radioprogrammen erzielt der NDR in Schleswig-Holstein einen Marktanteil von 47,6 Prozent und liegt damit weiterhin vor der privaten Konkurrenz (46,6 Prozent).

Mecklenburg-Vorpommern

NDR 1 Radio MV bleibt die Nummer 1 in Mecklenburg-Vorpommern und baut seinen Marktanteil auf 27,7 Prozent aus. Mit einem Vorsprung von 5,8 Prozentpunkten liegt NDR 1 Radio MV deutlich vor dem Zweitplatzierten Ostseewelle (21,9 Prozent). NDR 1 Radio MV erzielt zugleich eine Tagesreichweite von 27,6 Prozent. Mit seinem Gesamtangebot steigert der NDR in Mecklenburg-Vorpommern seinen Marktanteil auf 46,4 Prozent, alle Privatsender zusammen geben leicht nach und kommen auf 47,2 Prozent. Bundesweit schalten jeden Tag 413.000 Menschen NDR 1 Radio MV ein.

NDR Intendant Lutz Marmor: „NDR 1 Radio MV ist klar der beliebteste Radiosender in Mecklenburg-Vorpommern. Die ganz besondere Mischung aus Musik und Information bietet so kein anderer im Land. Ich gratuliere dem gesamten Team und bedanke mich bei unseren Hörerinnen und Hörern für diesen Vertrauensbeweis.“

Hamburg

NDR 90,3, das Stadtradio für Hamburg, erreicht in der aktuellen Media-Analyse Audio einen Marktanteil von 16,2 Prozent. Bundesweit schalten das Programm täglich 405.000 Menschen ein. NDR 2 steigert auf dem hart umkämpften Radiomarkt in Hamburg seinen Marktanteil auf 13,9 Prozent. Mit allen seinen Programmen erreicht der NDR in der Hansestadt einen Marktanteil von 41,2 Prozent. Der Wert für die private Konkurrenz beträgt 50,5 Prozent.

Die vorliegende MA 2019 Audio I ist die Konvergenzstudie für Radio und Online-Audio unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma). Damit kann die Reichweite klassischer Radioprogramme mit der teilnehmender Online-Audio-Angebote verglichen werden.

Die klassischen Radioprogramme erreichen über alle Verbreitungswege hinweg mit einer Tagesreichweite von insgesamt 78,2 Prozent (Montag-Freitag) täglich deutlich mehr Menschen im NDR Gebiet als die teilnehmenden Online-Audio-Angebote aus den Kategorien „Web Only Radios“ (0,6 Prozent) sowie „User Generated Radios/Musikstreamingdienste“ (3,4 Prozent). Größtes Angebot in der letztgenannten Kategorie ist Spotify mit 3,2 Prozent Nutzern täglich im NDR Gebiet.

Die Ergebnisse der nächsten MA Audio erscheinen am 10. Juli 2019.

Eine Übersicht über die Ergebnisse der MA Audio 2019 I für Norddeutschland finden Sie unter www.NDR.de/ma-audio