Radio Bremen Intendant Jan Metzger offiziell verabschiedet

Offiziell verabschiedet wurde am Dienstagabend Radio Bremens Intendant Jan Metzger, dessen zweite Amtszeit am 31.07.2019 endet. Mehr als 120 Vertreter der Wirtschaft, Politik, Kultur und vieler Medienorganisationen folgten der Einladung zu einem bewegenden Abschied. So taten es auch Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft Antje Grotheer, Bürgermeister Carsten Sieling, Bürgermeisterin Karoline Linnert, Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz, die Senatoren Anja Stahmann, Joachim Lohse und Ulrich Mäurer, der NDR Intendant Lutz Marmor, die ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab, sowie Werder Bremen Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald, um nur einige zu nennen.

Der scheidende Bürgermeister Carsten Sieling, unterstrich in seiner Rede, dass wir starke öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten brauchen mit gutem Journalismus und Unterhaltung, um die Pluralität und Demokratie weiterhin zu stärken.

Jan Metzger habe für überraschende Aufbereitung von Programm gesorgt um junge Menschen zu gewinnen. So z.B. setzt Radio Bremen mit Bremen NEXT neue Akzente in ganz Deutschland. Carsten Sieling bedankte sich für die gute Zusammenarbeit von Jan Metzger mit dem Senat und wünscht Frau Gerner alles Gute zum Amtsantritt im August.

Der scheidende Intendant Jan Metzger, erinnerte in seiner Rede an den Auftrag den Radio Bremen habe: „Informieren, bilden und unterhalten, um den Zusammenhalt und die Kommunikationsfähigkeit einer Gesellschaft zu erhalten und zu fördern – das genau ist der Kern unseres Auftrags als Rundfunk der Allgemeinheit. Und wir sind sehr stolz darauf, dass viele Menschen im Lande Bremen dieses Bemühen auch erkennen und honorieren.“

Er kenne kein anderes Bundesland, in dem es eine so unglaublich enge Bindung zwischen dem Land, seiner Gesellschaft und dem Sender gäbe. Das erlebe er tagtäglich in vielen kleinen Gesten und Zusammentreffen. Wie beim Tag der offenen Tür vor zwei Jahren: „Nicht nur, dass wir überrannt wurden und die Leute bereit waren, in langen Schlangen auf der Straße zu stehen, um dann durchs Funkhaus zu gehen. Was mich ganz besonders beeindruckt hat, war ihre Haltung, mit der sie Radio Bremen besucht haben: Niemand ging quasi auf Zehenspitzen, wie man etwa ein Museum oder ein Schloss besucht. Die Leute seien viel mehr mit einem ganz selbstverständlichen Besitzerstolz gekommen. Sie fühlten sich erkennbar sehr zu Hause in „ihrem“ Sender – der wir ja auch sind.“

Radio Bremen sei seit dem Krieg ein Teil der DNA des Landes Bremen geworden – einfach nicht mehr wegzudenken. „Dafür sind wir sehr dankbar und darauf sind wir auch sehr stolz. Intendant von Radio Bremen zu sein, sei eigentlich ein ziemlich angenehmer Job“, sagte Metzger und das habe auch mit dem guten Stil im Umgang miteinander gelegen, den er in den vergangenen zehn Jahren hier erlebt habe: „Immer fair. Freundlich, aber nicht umarmend. Stets auf Augenhöhe miteinander. Im Respekt auf die Rolle des Gegenübers.“, dafür danke er ganz besonders.

Jan Metzgers Nachfolgerin Yvette Gerner, hob die Bedeutung des öffentlichen Rundfunks hervor und erklärte im Mittelpunkt des Programms stünden die Menschen mit ihren Interessen. Sie dankte Jan Metzger herzlich für die intensive Einarbeitung.

„Am Ende von zehn Jahren Intendanz von Jan Metzger steht Radio Bremen so gut da wie lange nicht.“, begann der Rundfunkratsvorsitzende von Radio Bremen, Dr. Klaus Sondergeld, seine Rede. Sondergeld lobte Metzgers strategische Impulse, im Besonderen die Digitale Garage, das crossmediale Jungendprogramm Bremen NEXT, bis hin zum Dialogformat „Die Meinungsmelder“.

Sondergeld danke Jan Metzger dafür, dass er in schwierigen Zeiten den Überblick behielt und sich bei der Politik Gehör verschaffen konnte, dies traue er auch Metzgers Nachfolgerin Yvette Gerner zu.

„Alter Intendant und neue Intendantin seien seit Wochen intensiv und konstruktiv mit der Amtsübergabe befasst. Das sei geradezu vorbildlich und gut für Radio Bremen.“, endete Sondergeld seine Rede.

Jan Metzger, geboren 1956, arbeitete seit Mitte der 1980er Jahre als Redakteur, Moderator und Reporter beim Hessischen Rundfunk. Von 1988 bis 1994 war er ARD-Hörfunk-Korrespondent, zunächst für Spanien und Portugal, später für die damalige Tschechoslowakei. Ab 1995 leitete Metzger beim Hessischen Rundfunk das Programm „hr1 – Das Informationsradio“, ab 1997 das „hessen Fernsehen“. 2004 wurde er Leiter der erweiterten Hauptabteilung Programmmanagement Fernsehen des Hessischen Rundfunks. 2006 übernahm Jan Metzger die stellvertretende Redaktionsleitung, Anfang 2009 dann die Leitung der Redaktion „heute-journal“ beim ZDF. Am 1. August 2009 trat er das Amt des Intendanten bei Radio Bremen an.

Im September 2018 hatte er die Findungskommission des Rundfunkrats von Radio Bremen auf ihrer ersten Sitzung darüber informiert, dass er nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren werde. Seine zweite Amtszeit endet am 31. Juli 2019.