Radioplayer stellt hybriden Radio-Prototyp für Fahrzeuge vor

Der Radioplayer, die gemeinsame Plattform von Broadcastern aus neun Ländern, präsentierte beim gestrigen DABWorldForum in Berlin erstmals öffentlich einen Hardware-Prototyp für hybriden Rundfunkempfang. Basierend auf jahrelangen Marktforschungen beteiligter Industriepartner wie WorldDAB, Digital Radio UK, RadioDNS oder Audi zeigt er, wie Hörer und Sender sich Radio im Connected Car wünschen. Einfach in der Bedienung, smart in der Funktion und optisch dennoch ansprechend.

Caroline Grazé, Geschäftsführerin von Radioplayer Deutschland GmbH, erläutert die Hintergründe: „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich die Vorstellungen von Radiomachern, -hörern und die der Endgerätehersteller in Sachen Userexperience vielfach unterscheiden, auch wenn alle im Kern das Gleiche wollen: Einfach Radio hören. Mithilfe des erarbeiteten Prototyps können wir nun einfach erlebbar machen, statt umständlich zu erklären.“ Michael Hill, Geschäftsführer von Radioplayer Worldwide ergänzt: „Ein Prototyp ersetzt 1000 Präsentationen.“

Der hybride Prototyp von Radioplayer ist eine Multiplattform, die alle drei Verbreitungswege in sich vereint. Der Senderwechsel auf der Android-Software erfolgt über das Tippen auf ein Senderlogo, das Streichen über den Bildschirm oder Drücken der Lenkradtasten.

Das Besondere: Anders als in anderen Autoradios, sehen die Nutzer hier nur eine einzige Senderliste. Die Auswahl des bestmöglichen Übertragungswegs erledigt das System automatisch, wobei DAB+ immer präferiert wird.

In der nächsten Entwicklungsphase wird Sprachsteuerung in Kombination mit Podcasts und Personalisierung eine Rolle spielen. Ein beispielhaftes Video zum Radioplayer-Referenzradio findet sich unter rpde.de/referenzradio.