Sondersendung mit drei Deutschlandradio-Intendanten zum 25. Geburtstag des bundesweiten Hörfunks am 19. April 2019

Zum 25. Geburtstag von Deutschlandradio diskutieren im Deutschlandfunk die ehemaligen Intendanten Ernst Elitz (1994-2009) und Willi Steul (2009-2017) mit dem amtierenden Intendanten Stefan Raue (seit 2017) über die Herausforderungen der Anfangsjahre des Senders ab 1994 und die Chancen der Zukunft. Komplettiert wird die Runde durch die Volontärin Anh Tran, die im Gründungsjahr von Deutschlandradio geboren wurde und den Blick einer jungen Programmmacherin auf die deutsche Radiolandschaft einbringt.

Die Sonderausgabe der Deutschlandfunk-Mediensendung „mediasres extra“ (Moderation: Bettina Schmieding) wird am Karfreitag (19. April 2019) ab 14.05 Uhr ausgestrahlt und widmet sich unter anderem folgenden Fragen: Wird der Programmauftrag von Deutschlandradio eingelöst, die Zusammengehörig­keit im vereinten Deutschland zu fördern und die gesamtgesellschaftliche Integration in Frieden und Freiheit voranzutreiben? Was bedeutet die Digitalisierung der Medien für ein bundesweites Radioangebot?

Zu den Auswirkungen der unterschiedlichen Lebensrealitäten der Hörerschaft in Ost und West bis 1989 äußert sich Intendant Stefan Raue: „Man darf nicht unterschätzen, wie lange Folgen getrennte Identitäten und getrennte Geschichte haben und muss sich damit immer wieder auseinandersetzen. In den ganzen Diskussionen über die Wahlergebnisse in den Landtagen Ost- und Mitteldeutschlands, über das Hochkommen der AfD und über Pegida darf man nicht vergessen, dass solche Bewegungen auch immer Wurzeln in Zeiten haben, die man selbst gar nicht miterlebt hat.“

Raues Vorgänger Dr. Willi Steul ergänzt: „Die Programme von Deutschlandradio müssen ein Angebot machen, das Hintergründe und Zusammenhänge erläutert und das sich an alle richtet.“ Der erste Intendant von Deutschlandradio, Ernst Elitz, betont den föderalen Charakter von Deutschlandradio: „Ein nationales Radio fördert Integration dadurch, dass es den Leuten, in welchem Bundesland sie auch leben, relevante Themen aus ganz Deutschland bietet und auch starke internationale Kontakte hat.“

Deutschlandradio
Das 1994 gegründete Deutschlandradio steht für den nationalen Hörfunk in Deutschland. Jeden Tag entstehen in den Funkhäusern in Berlin und Köln über 72 Stunden hochwertiges Radioprogramm, das die föderale Vielfalt in Deutschland wiedergibt und bundesweit werbefrei zu empfangen ist: „Alles von Relevanz“ (Deutschlandfunk), „Das Feuilleton im Radio“ (Deutschlandfunk Kultur) und „Es ist kompliziert. Dazu guter Pop“ (Deutschlandfunk Nova). Die drei Programme erreichen täglich mehr als 2,6 Millionen Hörerinnen und Hörer.

Sendungshinweis:

Deutschlandfunk, 19. April 2019
14.05 – 15.00 Uhr

Sondersendung @mediasres extra

Die Sendung:

@mediasres ist das tagesaktuelle Medienmagazin im Deutschlandfunk mit Hintergründen, Analysen und Meinungen zu allen Themen aus analoger und digitaler Medienwelt: Pressefreiheit, journalistisches Handwerk, Medienethik, Strukturwandel, Medienpolitik, Unternehmen und Personalien, Medienforschung und -pädagogik, Programmbeobachtung.