Tassilo Forchheimer wird neuer Leiter im BR Studio Franken

Der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks hat in seiner heutigen Sitzung über die neue Leitung im BR Studio Franken entschieden: Tassilo Forchheimer, aktuell Leiter des trimedialen ARD-Studios Rom, wechselt zum 1. Oktober 2019 an die Spitze der Hauptabteilung Studio Franken des Bayerischen Rundfunks. Er wird damit die Aufgaben von Martin Wagner übernehmen, der das Studio in Nürnberg neben seiner Verantwortung als BR-Hörfunkdirektor seit 1. Mai 2019 kommissarisch leitet. Einem entsprechenden Personalvorschlag von Intendant Ulrich Wilhelm stimmte der Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks in seiner heutigen Sitzung vom 19. Juli 2019 zu.

Tassilo Forchheimer (51) ist seit 1989 beim Bayerischen Rundfunk in unterschiedlichen Funktionen und Bereichen tätig, sowohl im redaktionellen Bereich als auch in administrativen Funktionen, etwa als Büroleiter und Referent in der Intendanz. Zuletzt arbeitete er als Gesamtstudioleiter und Hörfunk-Korrespondent im ARD-Auslandsstudio in Rom. Unter seiner Führung wurde es erfolgreich zum ersten trimedialen Standort des BR im Ausland umgebaut – mit Hörfunk, Fernsehen und Online unter einer Gesamtstudioleitung.

Der studierte Historiker (Neuere und Bayerische Geschichte) verfügt über breit gefächerte journalistische Erfahrungen. Nach einem Redaktionsvolontariat beim Bayerischen Rundfunk, das ihn auch ins Studio Franken führte, berichtete er jahrelang aus und über Bayern. Er zeichnet sich durch hohe soziale Kompetenz und diplomatisches Gespür aus, auch im Umgang mit schwierigen Situationen und herausfordernden Managementthemen.

Die Leitung des Studio Franken verantwortet einen hervorgehobenen, in hohem Maße identitätsstiftenden Standort des Bayerischen Rundfunks. Zum Berichtsgebiet gehören Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie Teile der nördlichen Oberpfalz – ein Gebiet insgesamt so groß wie Hessen. Hier lebt etwa ein Drittel der Bewohner Bayerns. Das vor 70 Jahren gegründete Studio Franken ist das größte Studio im ARD-Verbund und produziert mit ca. 300 festangestellten und freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern pro Jahr rund 3.000 Stunden Programm für das BR Fernsehen, ARD-alpha, die BR-Hörfunkwellen und die ARD-Programme mit Zulieferungen oder kompletten Sendungen aus den Bereichen Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung.