Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 02.03.

Dieses Patent wird die Welt verändern: am 2. März 1897 erhält der 22-jährige Guglielmo Marconi das britische Patent Nr. 12.039 mit dem Titel „Improvements in Transmitting Electrical impulses and Signals, and in Apparatus therefor“, übersetzt also „Verbesserungen auf dem Gebiet der Übermittlung elektrischer Impulse und Signale und ein Apparat dafür“.

Geboren wird Marconi 1874 als Spross einer italienischen Landadelsfamilie. Schon als Junge interessiert er sich für physikalische und elektrische Wissenschaften und studiert die Werke von Maxwell, Hertz und anderen. 1895 beginnt er mit Laborexperimenten auf dem Landsitz seines Vaters in Pontecchio. Es gelingt ihm, drahtlose Signale über eine Entfernung von eineinhalb Meilen zu senden.1896 nimmt Marconi seinen Apparat mit nach England, wo er dem Chefingenieur der Post vorgestellt wird.

Marconis Apparat ähnelt dem von A. E. Dolbear vom Tufts College aus dem Jahr 1882, der einen Funkenspulengenerator und einen Kohlegranulatgleichrichter für den Empfang verwendete. Es folgen eine Reihe von Vorführungen für die britische Regierung – im März 1897 übertrug Marconi Morsezeichen über eine Entfernung von etwa sechs Kilometer, am 13. Mai 1897 sendet er die weltweit erste drahtlose Kommunikation über das offene Meer.

Marconi auf einem früheren italienischen 2000-Lire-Geldschein

Guglielmo Marconi gründet später die „Wireless Telegraph and Signal Company“ in London. Fun fact: Sieben der ersten acht Teilhaber an der Firma sind Personen aus der Whiskeybranche! Warum das? Marconis Mutter entstammte der Jameson-Dynastie.