Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 03.01.

Am 3. Januar 1977 wird die Firma Apple Computers gegründet. Zusammengetan haben sich die Gründer Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne schon am 1. April 1976, da Wayne aber gleich wieder ausgestiegen ist, wird die Firma neu organisiert. Die beiden Steves sind die Chefs von Apple Computers.

Umsätze und Gewinne steigen schnell. Der von Stephen Wozniak entwickelte Apple I verkauft sich gut - er ist als erstes Gerät der Welt für Privathaushalte erschwinglich und kostet nur 666 US-Dollar. Außerdem ist der Computer mit allen benötigten Anschlüssen ausgestattet, um ihn per Tastatur und Monitor zu bedienen. Daher wird der Apple I auch als erste PC (personal computer) der Welt bezeichnet. Wozniaks Freund Steve Jobs hat die Idee, den Computer auf den Markt zu bringen. Der Rest ist die legendäre Geschichte von Apple.

Wenn man an Apple und Audio denkt, dann wohl zuerst an das AAC-Format. Trotz der beiden As im Namen ist es nicht von Apple entwickelt worden, der kalifornische Computer-Riese hat aber früh auf das Advanced Audio Coding gesetzt und damit zur großen Verbreitung beigetragen. Eine AAC-Datei bietet bei gleicher Größe mehr Soundqualität als eine MP3-Datei. Mittlerweile gibt es aber auch Apple Lossless (ALAC) .


Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 02.01.

Mit Kraft hat diese Radiosendung nichts zu tun
– aber mit Sponsoring: Die „Kraft Music Hall“ ist eine Musiksendung, die
zwischen 1933 und 1949 auf den Radiosendern des NBC-Networks ausgestrahlt wird.
Die Musiksendung mit Bandleader Paul Whiteman dient zur Werbung für
Kraft-Produkte wie beispielsweise den Mayonnaise-Ersatz Miracle Whip. Der als
„The King of Jazz“ bezeichnete Whiteman war wohl Amerikas erster Superstar der
Popmusik. Whitemans Weitsicht gaben dem Jazz, dem Swing und dem Blues einen
kräftigen Schub. Obwohl es ihm verboten war, schwarze Interpreten zu
engagieren, stellte er Arrangeure und Komponisten ein.

Bing Crosby übernahm am 2. Januar 1936 die Moderation der Sendung. Er war bis 1946 der am längsten amtierende Moderator der Kraft Music Hall. Sein lässiger Stil und seine Scherze machten die Sendung zum Renner bei den jungen Zuhörern. Das Durchschnittsalter der Zuhörer lag in dieser Zeit bei 21 Jahren.

Intelligenter Humor und tolle Gäste machten die Show aus. Crosby traf auf Spike Jones, Lucille Ball, Nat „King“ Cole und Peggy Lee.


Rundfunkgeschichte: Audio-History vom 01.01.

Ein Dauerbrenner der Musikgeschichte geht am 1. Januar 1964 bei der BBC auf Sendung: „Top of the Pops“ heißt die Show, abgekürzt TOTP. In der ersten Sendung treten Dusty Springfield, die Rolling Stones, die Hollies, die Swinging Blues Jeans sowie die Beatles auf - mit ihrem Nummer-1-Hit „I want to hold your hand“ auf.

Die internationale Musikshow für Jugendliche ist die bedeutendste ihrer Zeit. Vorgestellt werden Songs aus dem Bereich Pop und Rock.

Am 20. Juni 2006 gibt die BBC bekannt, dass die Sendung nach über 42 Jahren abgesetzt wird - wegen sinkender Zuschauerzahlen in Großbritannien. Die letzte wöchentliche Sendung wird am 30. Juli 2006 ausgestrahlt, aber sie wird noch als jährliches Weihnachts-Special produziert.